Vita

Auszeichnungen beim „Aberdeen Chamber Music Competition“, dem „Internationalen Wolfgang Jacobi – Kammermusikwettbewerb der Moderne“ in München sowie der
2. Preis des renommierten „Internationalen Gustav Bumcke Wettbewerbs“ in Berlin
sind nur einige der beeindruckenden Stationen des in Biberach/Riß geborenen Saxophonisten Christian Segmehl.

Er absolvierte sein Studium am Richard-Strauss-Konservatorium
in München und wechselte dann in die Meisterklasse von Arno Bornkamp am „Conservatorium van Amsterdam“. Meisterkurse bei namhaften Saxophonisten
wie Claude Delangle (Paris), Jean–Marie Londeix (Bordeaux), Marcus Weiss (Basel),
Eugene Rousseau (Minnesota/USA) und Jean-Denis Michat (Lyon) ergänzten seine Ausbildung.

2005 - 2013 unterrichtet er Saxophon an der Hochschule für Musik
in Würzburg.

Christian Segmehl ist ein gefragter Saxophonist bei vielen renommierten Orchestern in ganz Deutschland: Stuttgarter Philharmoniker, Staatsoper Stuttgart, Bayerische Staatsoper, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Münchner Symphoniker, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Philharmonisches Orchester Augsburg. Seine Konzerte führten ihn außerhalb Deutschlands ins europäische Ausland, nach Südostasien, Südafrika, Kanada sowie in die USA.

Neben seiner solistischen Tätigkeit mit Orchester ist ein weiterer Schwerpunkt seiner musikalischen Arbeit die Kammermusik: Christian Segmehl arbeitet regelmäßig mit den unterschiedlichsten Musikern zusammen und ist Mitglied verschiedener Kammermusikensembles. Mit dem Saxophonensemble "Selmer Saxharmonic" erhielt er 2010 den Echo der Klassik.

 

Ensembles


Saxophon und Schlaginstrumente

Saxophon und Klavier

Saxophon und Text

Saxophon und Orgel


duoka verbindet in einzigartiger Weise das Saxophon mit dem unerschöpflichen Klangreichtum der Schlaginstrumente

Nach gemeinsamer Schulzeit mit Christian Segmehl absolvierte Lars Rapp ein Studium für klassisches Schlagzeug bei Prof. Franz Lang an der MH Trossingen. Ein Stipendium führte ihn 2000 an die Karajan-Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters. Mit den Berliner Philharmonikern spielte er unter der Leitung von Sir Simon Rattle, Claudio Abbado, Daniel Barenboim u.v.a. Ab 2002 war Lars Rapp Solopauker der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und ist seit 2011 Solopauker des hr-Sinfonieorchesters unter der Leitung von Paavo Järvi.

 

Mit duoka beschreiten die beiden Musiker neue Wege. Der besondere Reiz von duoka liegt in den endlosen Kombinationsmöglichkeiten der Saxophone mit der Welt der Schlaginstrumente. Ein Anliegen von Segmehl und Rapp ist es auch einem jungen Publikum nicht nur klassische Musik nahe zu bringen. Auf eine unglaublich experimentelle Art und Weise entführen sie die Zuhörer in eine Welt der Musik, die Meditatives, viele internationale rhythmische Tänze und Rockiges beinhaltet.

 

Klavier und Saxophon: das Duo Segmehl-Eggert begeistert mit Musik in höchster Intensität

 

Die beiden äußerst vielseitigen Musiker versprechen dem Publikum ein wirklich herausragendes Konzerterlebnis. Dafür sorgen ihre musikalische Spielfreude sowie ihre intelligent zusammengestellte Programme mit Klassikern für diese Besetzung wie Milhauds Scaramouche, Arrangements von z.B. J.S. Bach oder Songs von George Gershwin und Tangos von Astor Piazzolla, aber auch neue Musik wie z.B. "Aggro" (komponiert von Moritz Eggert). Segmehl und Eggert überzeugen durch ihr perfektes Zusammenspiel und ihre mitreißende Leidenschaft zur Musik. Mit jedem ihrer vielen erfolgreichen Konzerte gewinnen sie neue Musikliebhaber für Saxophon und Klavier, die solch ein Ensemble zuvor noch nie gehört haben. Ein absoluter musikalischer Leckerbissen!


Lesungen mit Tatort-Star

Nach ersten Bühnenerfahrungen ChrisTine Urspruchs mit der experimentellen Theatergruppe "Brot und Spiele" in Remscheid folgten Bühnenengagements am Schauspiel Bonn (u.a. 'Ophelia' in "Hamlet"), am Residenztheater München, Theater Basel u.a.. In den neunziger Jahren war sie fester Bestandteil der Fernsehserie "Delta Team"(Pro7), spielte 2000 und 2003 das Sams in den gleichnamigen Kinofilmen und ist seit 2002 einem breiten Publikum bekannt und beliebt als 'Silke Haller', genannt 'Alberich' im "Tatort Münster"(ARD).
ChrisTine Urspruch ist auch als Sprecherin tätig, sie spricht Hörbücher, u.a. "Zaira"(Patmos) und "Saubande"(Random House) und ist bei verschiedenen Lesungen zu erleben.


Zusammen mit dem Saxophonisten Christian Segmehl entstand 2009 ein musikalisches literarisches Weihnachtsprogramm. Seitdem arbeiten sie gemeinsam an weiteren Programmen mit Musik und Text: „Gruppe 47 mit Ingeborg Bachmann“; „Menschen in Hotels“; „Weihnachtliches und Unweihnachtliches“ und mehr.

Urspruch und Segmehl präsentieren dem Publikum spannende, unterhaltsame, nachdenkliche sowie lustige Gedichte und Essays weltbekannter Dichter und Schriftsteller. Das Saxophon untermalt diese Lesung in genialer Weise. Durch speziell für die Texte passend ausgewählte Solowerke, wird dem Publikum eine einzigartige musikalische Lesung geboten.

 

Klangmöglichkeiten mit Saxophon & Orgel

Johannes Mayr zählt zu den innovativsten Organisten seiner Zeit. Er ist ein preisgekrönter Meister der Orgelimprovisation und bezaubert die Zuhörer mit seinem unnachahmlichen Gespür, einer Orgel noch nie gehörte Klänge zu entlocken. Nach seinem Studium in Katholischer Kirchenmusik in Stuttgart wirkte er als hauptamtlicher Kirchenmusiker mit Dekanatsauftrag in Bad Wurzach und als Regionalkantor in Stuttgart (St. Fidelis). Heute ist er Domorganist an der Domkathedrale St. Eberhard in Stuttgart. Er unterrichtete an der Musikhochschule und an der Tübinger Hochschule für Kirchenmusik. Aktuell lehrt er Orgelimprovisation an der Stuttgarter Musikhochschule.

 

Der Reiz der Kammermusikformation „Sax & Orgel“ liegt zweifelsohne in seiner Seltenheit. Das Holzblasinstrument Saxophon existiert seit seiner Erfindung erst seit ca. 170 Jahren und ist somit das jüngste Instrument überhaupt. Dagegen ist die Königin der Instrumente – die Orgel – eines der ältesten Instrumente der Musikgeschichte. Erscheinen die beiden Instrumente auf den ersten Blick so unterschiedliche, entdeckt man bei genauerem Hinsehen und vor allem Hinhören viele unentdeckte Gemeinsamkeiten: Durch die ähnliche Klangerzeugung der beiden Blasinstrumente! wird das Saxophon zu einem weiteren Register der Orgel und hat dennoch den Freiraum diesen aufzubrechen.

Seit der Gründung 2013 dieses Ensembles stellen Segmehl und Mayr ihrem Publikum die Klangmöglichkeiten dieser beiden Instrumente und die spezielle Akustik des jeweiligen Kirchenraums auf unglaublicher Weise vor. Für den Zuhörer entstehen neue Klangeindrücke!